Einmal im Jahr bedankt sich der Vorstand der Krippenfreunde Herzogenaurach bei den Aktiven mit einem Vereinsessen.

Hans Schmitt konnte zu dieser kleinen Feier zahlreiche Mitglieder in der Kaplanei der Herzogenauracher Stadtpfarrei begrüßen. Er dankte den sehr aktiven Mitgliedern für ihre Unterstützung bei den vielfältigen Aufgaben.

Hans Schmitt (stehend) dankte den Aktiven. Foto: Manfred Welker                               

Auf ihrem Vereinsgebäude am Welkenbacher Kirchweg haben die Aktiven der Krippenfreunde Herzogenaurach ihr Krippenhaus errichtet und sind ständig damit beschäftigt, den Ausbau zu komplettieren. Zusätzlich zeichnen sie für die Krippe in der Herzogenauracher Stadtpfarrkirche verantwortlich. Mit Beginn der Adventszeit können sich die Gläubigen bis zum Fest Maria Lichtmess an mehrere Szenen erfreuen. Der Aufbau und die Umbauten erfordern einen großen Zeitaufwand. Gut angenommen werden auch die Krippenausstellungen in der Adventszeit in der Krypta der Marienkapelle und der Reha-Klinik. Jedes Jahr bieten die Krippenfreunde in ihrer Werkstatt in der ehemaligen Haundorfer Schule auch Krippenbaukurse an, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Sowohl Kinder als auch Erwachsenen werden in die Kunst des Krippenbauens eingeweiht und können am Schluss eine eigene Krippe mit nach Hause nehmen. Manfred Welker