In den Jahren 2003/04 fertigten die Krippenfreunde ein Modell des Herzogenauracher Spitals an, das vor etwa 500 Jahren am Kirchenplatz errichtet wurde, und in dem heute das Stadtmuseum beheimatet ist. Der Erbauer dieses Spitals war der in Herzogenaurach geborene Tuchhändler Cunz Reyther der zu großem Reichtum gekommen war. Dieses Spital wurde für alte und kranke Herzogenauracher Bürger errichtet.
Die Grundschule im OT Niederndorf wurde nach ihm benannt und in dessen Foyer steht auch das große Modell, das einige Schäden aufzuweisen hatte.
Nach einer Besichtigung des Modells und einer Schadensaufnahme wurde beschlossen das Gebäude zu zerlegen und in die Werkstatt der Krippenfreunde zu bringen.
Die Fenster waren alle eingedrückt, an den drei Dacherkern waren auch Schäden und einige Stellen des Fachwerks waren abgebrochen.
Die aufgeklebten Folienfenster wurden entfernt und durch angeschraubte Plexiglasfenster ersetzt, die fehlenden Fachwerkstücke wieder angebracht und farbliche Ausbesserungen vorgenommen. Der Wiederaufbau durch Hans Schmitt, Werner Heilmann,  Joachim Grumann und Heribert Nickl, der schon 2003 zu den Erbauern zählte, ging dann reibungslos vonstatten, so daß das Modell  jetzt wieder ein schönes Schmuckstück ist.